Über mich und diesen Blog

Willkommen!


Was Sie erwartet

Ich heiße Sie auf meinem Blog willkommen.

Was erwartet Sie hier, beziehungsweise was ist der Grund für diesen Blog?

Nun, bevor ich zu den Gründen komme, müssen wir uns erst einmal auf eine Ansprechform einigen.

In diesem Blog, werden Sie ab den nachfolgenden Absätzen nur noch gedutzt. Bitte nehmen Sie dies nicht als Respektlosigkeit oder mangelndes Interesse wahr.

Es ist nun einmal so, dass sich im Web 2.0 die Ansprechform „Du“ durchgesetzt hat. Das hat nicht nur mit dem hohen Anteil an Jugendlichen und Kindern zu tun, sondern bietet in vielen Fällen auch eine persönlichere Note.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, das bedeutet jedoch nicht, dass wir uns immer wie in einem Gerichtssaal benehmen müssen.

Was Sie nun also erwartet, ist ein Sammelsorium von Meinungen, Anleitungen und Ideen.

Häufig ist es so, dass brisante Themen oder interessante Vorschläge aufkommen, man aber wahlweise nicht die Zeit, die Lust oder die Möglichkeit besitzt, eingehend ein Thema in der gewählten Plattform zu beantworten oder zu analysieren. Twitter beispielsweise bietet nur 140 Zeichen. Da ist es zum Teil doch recht schwierig, anderen seinen Standpunkt mitzuteilen, ohne dass dieser aus dem Kontext entfernt werden kann oder von anderen Menschen fehlinterpretiert wird.

Dies und die Tatsache, dass ich nicht alles wiederholen möchte, führte dazu, dass ich diesen Blog startete.

Es hatte mich bereits häufiger interessiert einen solchen zu erstellen, jedoch fehlte mir häufig ein Thema oder der richtige Stil oder einfach die Lust das Projekt fertig zu bringen.

Da dies nun hauptsächlich ein Hobbyprojekt ist, bei dem man immer mal wieder etwas schreiben kann, liegt es in der Idee der Sache, dass dies mehr als Sammlung als als Informationsquelle dienen soll.

Fakt ist, dass ich nicht garantieren kann, dass alles was, in diesem Blog steht, so auch stimmt. Viele werden eine andere Meinung haben, eine andere Auffassung der Situation oder schlichtweg tiefer greifendes Wissen. Das ist in Ordnung. So muss das sein.


Was ich erwarte

Ich bitte dich nur darum, auch entsprechend dem zu reagieren, wie es sein soll.

Dies ist kein Blog zum reinen Festhalten meiner Gedanken, sondern es soll eine aktive Plattform werden. Wenn du also der Meinung bist, dass das, was ich da geschrieben habe, völlige Grütze ist, dann lass es mich in den Kommentaren wissen.

Bitte achte dabei darauf, dass die Kritik auch konstruktiv ist, also etwas Neues erschaffen kann.

Auch nicht mein ist aller Wahrheit und so kann auch ich mich irren. Weil mir Insiderwissen fehlt, weil das Thema an sich zu komplex ist, oder einfach weil persönliche Erfahrungen das Urteilsvermögen trüben. Wenn dir so etwas auffällt, dann bitte ich dich, mich darauf hinzuweisen und entsprechendes argumentativ zu hinterfragen.

Kommentare wie beispielsweise:

Ey digga ich schör „hier bitte beliebige Religion einfügen“ is beste man!

sind eher als kontraproduktiv anzusehen, da hier kein wirklicher Fortschritt zu sehen ist.

Du hast deine Meinung kund getan, okay und jetzt? Es ist keine wirkliche Aussage dahinter, außer, dass du genau diese Stellung vertrittst. Du zeigst aber nicht warum. DARUM geht es ja am Ende. Besser wäre:

Ich finde, dass „hier bitte beliebige Religion einfügen“ besser ist als X, weil […]  vor allem wegen […] und deshalb […].

Weitere Informationen: [link]

Das wäre der Traumkommentar. Man kann natürlich in den Kommentaren diskutieren – und ich lade auch sehr gerne dazu ein – aber da kommt der nächste Punkt, den ich noch ansprechen möchte:

Dazu gehe ich aber gerne in einem anderen Teil meines Blockes ein. Nur so viel noch.

Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland besagt:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung. 

Quelle – artikel5.de

Wie bereits gesagt, ist das Internet kein Rechtsfreier Raum und natürlich gilt dieser Artikel auch für mich. Jedem steht es frei, seine Meinung zu äußern.

Das bedeutet jedoch nicht, dass ich gezwungen bin dir eine Plattform dazu zu geben. Du verwendest meinen Blog und damit habe ich das Hausrecht.

Dies bedeutet, dass Kommentare, welche nicht im Zusammenhang mit den kompetenten Kommentaren anderer Benutzer dieses Blogs in Bezug stehen, von mir vorzugsweise entfernt werden.

Dies ist keine Zensur. Dies wäre es, wenn Texte, welche hier verfasst wurden, von Dritten (Staat, Medien etc.) bearbeitet werden würden. Ich schmeiße nur den Müll aus meinem Haus, den andere Leute hinterlassen haben. Dieses Recht besteht jedem Webseitenbetreiber und wird auch häufig verwendet.

Ich werde dieses Recht jedoch nicht nutzen, um Kommentare zu entfernen, die gegen meinen eigenen Standpunkt sind. Das ist nicht der Sinn des Blogs. Er dient auch zur Diskussion und zur eigenen Weiterbildung. (Ja, etwas Egoismus muss sein).

Ich behalte mir jedoch vor, direkte Beleidigungen zu entfernen.


Zusammengefasst

Du wirst also hier hauptsächlich meine Meinung und Ideen zu diversen Themen finden.

Es steht dir frei, und ist erwünscht, mit zu diskutieren und dich einzubringen. Achte dabei aber bitte auf die Wortwahl. (und wenn möglich Rechtschreibung :)  )

Da eine Meinung immer über Zeit reift, behalte ich mir vor auch Blogeinträge später anzupassen. Diese Abschnitte werden markiert. Quellenangaben werde ich, sofern noch möglich, posten.

Sollte dich die Meinung anderer nicht interessieren, so ist das in Ordnung und in vielen Situationen erstrebenswert. Jedoch ist dies dann die falsche Seite für dich.


-- Download Über mich und diesen Blog als PDF --