Rechtschreibung im Internet

Die Rechtschreibung…

 

“Grammar Nazi”

Wer diesen Ausdruck kennt, ist entweder selber einer, oder aber hat eine miserable Rechtschreibung. In diesem Artikel nehme ich mir das Thema Rechtschreibung und Grammatik im Internet etwas zur Brust.

Trivia

bild22

Rechtschreibung, Punktion, Grammatik, Satzbau, der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik, mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum reduziert […]. Es gibt viele Dinge, die uns im Deutschunterricht beigebracht wurden. Im Internet ist es, gerade von jungen Mitsurfern, Trend geworden, alles “nicht ganz so eng” zu sehen. Gerade in Onlinespielen ist dieses Phänomen sehr gut zu erkennen. Es stapeln sich Rechtschreib- und Grammatikfehler. Nun ist es aber in einigen Fällen äußerst wichtig auf so kleine Dinge wie ein Komma zu achten. Es können, kontextunabhängig, ganze Sätze eine komplett neue Bedeutung erhalten.

Das bekannteste Beispiel dafür wäre wohl:

Komm wir essen Opa!

Komm wir essen, Opa!

Satzzeichen können leben Retten. Ein weiteres Beispiel wäre:

Der intelligente Mensch denkt an sich selbst zuletzt.

Der intelligente Mensch denkt an sich, selbst zuletzt.

Unglücklicherweise wird meistens komplett auf eine Kommasetzung verzichtet.

Selbstreflexion und die Wichtigkeit der Kommasetzung

Ich selbst nehme mich aus der Problematik mit der Rechtschreibung natürlich nicht raus. Es ist bei jedem Menschen so, dass sich bestimmte Fehler im Leben einfach eingeprägt haben. Dem Einen oder Anderen wird sicher bereits aufgefallen sein, dass ich ein leichtes Problem mit der Groß-Kleinschreibung habe. Das hat allerdings nichts mit Dummheit zu tun. Ich weiß, dass “Retten” an der Stelle oben kleingeschrieben werden muss. Diese “Schwäche” hat seinen Ursprung in der Programmierung. Eine häufig verwendete Praxis ist die so genannte CamelCase Schreibweise. Diese definiert sich dadurch, dass JedesWortGroßGeschriebenWird. DadurchKannManOhneLeerzeichenDieVariableDennochLesen. 90’s Kids werden diese Schreibweise noch von den alten Handys kennen, bei denen man nur 160 Zeichen in einer SMS verwenden durfte. So ohne Leerzeichen konnte man ein wenig mehr schreiben. In Zeiten von Whatsapp, Facebook und Flatrates ist das alles natürlich kein Thema mehr. Daraus resultiert allerdings der unangenehme Nebeneffekt, dass mein kleiner linker Finger bei jedem neuen Wort zur “Großschreibtaste” kurz “Shift” zuckt. Mein stetiger Gebrauch an nominalisierten Verben (Substantiven) führt ebenfalls dazu, dass das ein oder andere Wort versehentlich groß geschrieben wird. Natürlich spreche ich mich auch nicht von Fehlern bei der Punktion frei, jedoch achte ich, gerade bei Haupt und Nebensätzen, darauf, ordentlich meine Kommas zu setzen.

Die Punktion im allgemeinen

Da man seine Kommas dank der freien Verteilung von Haupt und Nebensätzen sowie Kunstpausen theoretisch einfach so setzen kann wie man gerade möchte ist es eigentlich gar nicht so schwer die Kommasetzung zu beachten,,,,,,. Allerdings stört dies ganz gewaltig den Lesefluss, wie man an diesem Beispiel ganz gut nachvollziehen konnte. Ebenso ist es mit der Punktion. Ein durchgeschriebener Satz ist gut wenn dieser jedoch einfach weiter getippt wird, ohne, dass man einen Punkt setzt, hat man ganz schnell den Faden verloren. Die kleine Stimme im Kopf kommt dann nicht wirklich mit der Betonung zurecht.

Gegenstimmen

Nun ist es so, dass häufig geschrieben wird, dass Rechtschreibung, Punktion und Grammatik nicht wichtig sind, solange man den Kontext versteht und der Leser weiß, was genau man ihm nun eigentlich mitteilen möchte. Wenn man das Thema unter ausschließlich diesem Gesichtspunkt betrachtet, dann mag das durchaus eine gewisse Logik haben. Allerdings muss man nunmal manchmal über seinen eigenen kleinen Unterstelltellerrand hinaus schauen.

Warum eine saubere Rechtschreibung wichtig ist

Es ist, wie im allgemeinen bekannt sein dürfte, nun einmal so, dass das Internet eine anonyme Geschichte ist. Ja ich weiß, “Man ist ja gar nicht wirklich anonym!”, “Man kann alles zurückverfolgen” et cetera  purge purge. Ich predige das ja selber. Worauf ich hier hinweisen möchte ist weniger die Anonymität, sondern vielmehr das Auftreten. Im realen RechtschreibungLeben steht man sich gegenüber und kann sich so einen Eindruck von seinem Gesprächspartner machen. Selbst am Telefon kann man durch Betonung und Artikulation (Artikulation gibt es nur in der Sprache, nicht in der Schrift.) durchaus Rückschlüsse ziehen. Dies geht in einem Forum, beispielsweise, nicht. Ihr repräsentiert euch in einem Forum, Blog oder sonstigen textbasierten Onlinemedien ausschließlich mit euren Aussagen und der Form in der ihr diese zum Ausdruck bringt. Eine konstruktive und nachvollziehbare Meinung, gepostet in einem Forum, wird immer ernster genommen, wenn Rechtschreibung und Grammatik bis zu einem gewissen Maß in Ordnung sind. Ein Beispiel:

isch find mahl grade nischt so das dritzi sowas chreiben solte. dass is total uncuhl von ihm das ale machen doff die problem haben mit deudcher sprache oder legastheniker.

Anmerkung des Chronisten: Ist es nicht merkwürdig, dass Menschen mit einer Rechtschreibschwäche recht simple Wörter nicht auf die Kette bekommen, aber dann das Wort “Legastheniker” ordentlich schreiben können? Ist mir bereits häufiger aufgefallen.

Nun ist es so, dass wir uns beim lesen ein Bild von dem Autoren machen. Unser Gehirn versucht zu dem aufgenommenen entsprechende Kategorien zu finden und die Qualität dieser Aussage zu bewerten.

Bösartigen Kommentar dazu aufklappen
Dies gilt natürlich nur für jene, die zu dieser komplexen Denkweise in der Lage sind. Erschreckenderweise scheinen das nicht mehr sonderlich viele Menschen zu sein, denn wie sonst werden Posts auf Dacebook veröffentlicht und geteilt, die haarsträubende Geschichten erzählen und nicht eine Quelle nennen oder auch nur einen Link preisgeben? Kein Wunder, dass AFD Wähler und Wutbürger so leicht auszumachen sind. Meine Meinung.
Alter, Bildungsstand, möglicher Beruf und Art der Erziehung werden häufig mit wenigen überflogenen Sätzen festgesetzt. Macht euch nichts vor. Der geübte Leser hat keine sonderlichen Probleme Legasthenie von purer Faulheit oder Idiotie zu unterscheiden. Macht doch mal einen Selbsttest. Versucht euch doch einmal, nur aufgrund meiner Artikel, ein Bild von mir zu machen. Geschlecht, Alter, Erziehung, Bildungsgrad et cetera.

Die Rechtschreibung in Onlinegames

OH MEIN GOTT!

Es ist teilweise so traurig und erschreckend zugleich. Selten werden so viele wechstaben verbuchselt wie in Onlinespielen. Mein Nick ist ja nun bekanntermaßen “Drizzi” und so nenne ich mich nach Möglichkeit auch in Onlinespielen. Ich habe schon sehr viele Verunstaltungen meines Nicks gesehen. Von dizzy (eng. Schwindel) über dritzi bis hin zu drfitzki war echt alles dabei. Nun haben wir hier eine Mischung aus Begebenheiten. Wir haben einmal den Fall “dizzy”. Hier kann man Rückschlüsse auf ein relatives Bildungsniveau ziehen. Die betreffende Person hat assoziiert, dass mein Nick wahrscheinlich englisch ausgesprochen werden soll. Daraus wurde quasi “Drissi”. Durch die Wortverknüpfungen und der Eile, die in einem Spiel meistens vorherrscht, wurde aus dieser Assoziation ganz schnell “dizzi” eben englisch für Schwindel. Man könnte es hier auf eine Mischung aus Flüchtigkeitsfehler und (für Onlinespieler) einen überdurchschnittlichen Bildungsgrad.

Anmerkung des Chronisten: Ich möchte hier natürlich nicht behaupten, dass alle Onlinespieler dumm sind. Ich möchte nur behaupten, dass sehr viele Onlinespieler einfach nur noch sehr JUNG sind. Dementsprechend kann man davon ausgehen, dass sie die Einstellung “Hauptsache man versteht es” vertreten und das Schreiben als solches eher als notwendiges Übel in Klassenarbeiten verstehen. Das Verständnis für die Rechtschreibung kommt erfahrungsgemäß erst in den späteren Jahren.

Tippfehler und Rechtschreibsünden aufgrund der Tastatur

Die anderen Verbuchselungen die ich hier aufgeführt habe, sind in erster Linie Tippfehler. Diese können aus zwei Hauptursachen entstehen. Die eine ist menschliches Versagen und die andere ist technisches Versagen. Ab einer gewissen Schreibgeschwindigkeit, welche nur wirklich dauerhaft schreibende Menschen erreichen, kann die Tastatur die RechtschreibungSignale nicht mehr ordentlich koordinieren. Grund dafür ist, dass digitale Tastaturen mit einer Tastenmatrix ausgestattet sind, bei denen das s und das w (Beispiel) die gleichen Leitungen belegen. Der Tastaturtreiber bekommt es ab drei gleichzeitig oder sehr schnell hintereinander auftretenden Signalen nicht mehr richtig auf die Reihe die Signale ordnungsgemäß zu verarbeiten und steigt deshalb aus. Es wird dann so geschrieben wie es ankommt. Gerade bei Personen die zwar sehr schnell schreiben, dabei aber auf die Tastatur schauen müssen, merkt man solche Fehler sehr oft. Häufige Fehler dieser Art sind: “nihct”, klein geschriebene Wörter, die meist groß geschrieben sein sollen, fehlende Leerzeichen, DOppelte GRoßbuchstaben und im Endeffekt alle Wörter in denen die Tastatur unter Umständen mehrere Signale auf einmal erhalten kann. Die betreffenden Personen schreiben was sie möchten und drücken ungelesen Enter. Erst später fällt ihnen auf, dass sie einen Tippfehler gemacht haben und können sich nicht erklären, wieso dies immer wieder auftritt. Abhilfe schafft hier eine mechanische Tastatur und eine Rechtschreibprüfung für den Browser. In Onlinespielen gibt es die Hilfe einer Rechtschreibprüfung nicht. Daher fällt es hier immer sehr deutlich auf.

Die andere Form sind ganz handelsübliche Tippfehler. Man tippt recht fix, überspringt oder verfehlt eine Taste und schon hat man einige Fehler in der Rechtschreibung. Solche Fehler lassen sich ganz einfach mit einem Blick auf die Tastatur ausmachen.

Rechtschreibung Korrekturlesen

Mir persönlich sind Fehler aufgrund der Technik (Nicht jeder kann oder will sich eine mechanische Tastatur leisten) oder Tippfehler im Allgemeinen relativ egal. Es zeigt nur, dass der Mensch sich seinen Text im Zweifel nciht <- da hatten wir ihn wieder Rechtschreibung ) wirklich durchgelesen hat. Ich selbst versuche meine Texte immer vor der Veröffentlichung durchzulesen. Dummerweise ist es mit den eigenen Texten wie mit den eigenen Kindern oder Partnern. Man sieht die Fehler nur wenn man sehr genau darauf achtet und selbst dann entwischen die einem noch. Daher ist es, gerade bei wichtigen Dingen, immer sehr sinnvoll eine fremde Person drüber schauen zu lassen. Ich werde diesen Artikel erst einmal unkorrigiert lassen und einfach mal den Rotstift ansetzen. Ihr werdet recht gut sehen, dass dem Autor zwar Fehler auffallen, aber längst nicht allen. Selbst professionelle Schreiberlinge wie der King of Horror oder der deutsche Master of Fantasy (King und Hohlbein) haben ein Heer von Korrekturlesern, was die wie man sehr häufig im Vorwort nachlesen kann. Ein weiteres Problem beim Korrekturlesen der eigenen Werke ist die Tatsache, dass einen selbst das Werk langweilt. Ich lese meine Texte normalerweise sehr gerne noch einmal durch, allerdings nicht sofort. Man neigt dazu den Text nur zu überfliegen. Und man weiß wie es endet Rechtschreibung. Glücklicherweise können kleinere Korrekturen an der Rechtschreibung nicht viel vom Inhalt zerstören. Anders sieht es bei Umformulierungen von Sätzen aus. Es passierte mir und sicherlich vielen anderen Menschen, dass man einen Nebensatz änderte und man beim Korrekturlesen merkte, dass der Lesefluss gestört wird. Also ändert man ihn noch einmal ab, wodurch der gesamte Satz plötzlich keinen Sinn mehr ergibt. Das ist ein sehr häufiges Problem und es irritiert den Leser doch sehr, wenn der Satz dann plötzlich anders endet als Kartoffel.

Ein Bild aus Rechtschreibung

Es ist verhältnismäßig einfach sich ein grobes Bild der schreibenden Person zu machen. Je nach Umfeld in dem man sich gerade bewegt (Onlinegame, Forum, Blog, Pronowebsite) kann man schon ein wenig vom Typ des Charakters ausgehen und zumindest ein paar Interessen einschränken. Ich erkläre es einmal an einigen Beispielen.

In einem Gaming-Forum finden wir einen Menschen, welcher den folgenden Eintrag gepostet hat:

Laut Steam schon 15 Stunden gespielt davon 10 Stunden in meinem aktuellen Game.
Als Basis hab ich das Stryder Warehouse. Mit gut platzierten Outposts ist es absolut Zombiesicher und wird nie angegriffen.
Basis Upgrades: Betten für 16 Leute, Garden, Med Lab, Library, Watchtower, Workshop, Trainingcenter alles maximal ausgebaut dank Library. Mit dem Watchtower und dem Trainingroom hat man massive Bonus Exp auf fast alle wichtigen Skills so das man die Survivors viel schneller aufleveln kann.
Food Fuel und Ammo hat man mit den Facilities auch fast unendlich. Garden gibt täglich Food, im Storageroom kann man Food in Fuel umwandeln und Ammo gibts vom Trainingroom.
Mir sind leider schon 3 Leute gestorben.Spoiler:

Hab momentan 15 Survivors in der Basis. Ich spiele sie immer abwechselnd damit sie alle gute Skills bekommen. Mit den Skillboosts von Tower und Trainingroom geht das auch ziemlich schnell.
Von der Map hab ich bis jetzt erst gut 1/2 gesehn, ich arbeite mich sehr langsam vor und scavenge alles was ich kriegen kann.
Schon im jetztigem Zustand ist das Game echt super solange man mit nem Controller spielt. Nur das Zielen mit ner Ranged Waffe ist damit echt eine Herausforderung für mich Rechtschreibung
Content gibts im Game reichlich, mir sind es fast zu viele Nebenaufgaben. Alle 3 Minuten gibts ne neue Rechtschreibung
Bugs sind mir bis jetzt noch keine aufgefallen, crashes hatte ich auch keinen einzigen.

Geändert von Hawkins (23.09.2013 um 16:52 Uhr)

Quelle: PCgames.de

Auf den ersten Blick fallen hier drei Punkte sehr genau auf.

  1. Es wird auf die Rechtschreibung und Groß-Kleinschreibung geachtet
  2. Es wird enorm viel Englisch verwendet
  3. Der Beitrag wurde editiert

Diese drei Punkte bringen mich bereits zu einem sehr groben Bild des Schreibers. Man kann davon ausgehen, dass wir es, aufgrund des Themas des Forum, sowie der enormen RechtschreibungVerwendung englischer Begriffe, auch außerhalb der Spielbezeichnungen, hier mit einem Vertreter des jugendlichen Teils unserer Gesellschaft zu tun haben. Irgendwas zwischen 16 und 25. Durch die Verwendung von Dialektik (nem, ner, gesehn) könnten wir sogar eine Region einschränken. Ich gehe mal davon aus, dass er entweder aus Berlin oder NRW kommt, da ich selbst solche Dialektik an den Tag lege. Allerdings dann auch richtig geschrieben. Aber das ist Korinthenkackerei. Da ich nur einen wirklichen Rechtschreibfehler finde (“jetztigem“), nehme ich an, dass die Editierung des Posts die Rechtschreibfehler beseitigen sollte. Man kann also davon ausgehen, dass er darauf achtet wie er nach außen hin wirkt. Die Verwendung von Smileys und die vergleichsweise gute Rechtschreibung ist ein Indiz für einen weiblichen Autor, jedoch spielt der Name und die Art zu schreiben dagegen. Vom Bildungsgrad gehe ich mindestens von einem abgeschlossenen Realschulabschluss aus. Ein allgemein hoher spielespezifischer Vokabelusus ermöglicht einen Rückschluss auf eine, bereits an dieser Stelle, fortgeschrittene Spieleerfahrung. Der Beitrag selbst ist eine Zusammenfassung. Es werden die richtigen Begriffe verwendet und der Inhalt stimmt auch. Es gibt keine Theorien oder ähnliches.

Das ist im großen und ganzen alles. Natürlich sind das keine Beweise. Der Beitrag wurde editiert und konnte ursprünglich ganz anders ausgesehen haben, bis sich wer dazu bereit erklärte ihn zu korrigieren. Allerdings macht sich normalerweise niemand die Mühe für ein Forum extra jemanden Korrektur lesen zu lassen. Wir könnten es natürlich auch mit einem weiblichen Sonderschüler zu tun haben, welcher bereits 48 ist und sich das englisch im Krieg beigebracht hat. Es gibt hier keine Garantie und genau das macht die Rechtschreibung so wichtig im Internet. Ihr habt die Möglichkeit nach außen hin zu wirken wie ihr möchtet. Leider entscheiden sich viele dazu wie ein Idiot wirken zu wollen.

solange die fluechtlinge nicht im rahmen unserer gesetze agieren wollen, koennen wir auch nicht garantieren, dass sie ihre ihre rechte durchsetzen koennen. ich weiß zwar nicht wirklich welche rechte ein fluechtling genau hat, allerdings sollte ein mindestmaß an menschenwuerde behalten werden. mir persoenlich waere es allerdings lieber, wenn wir die fluechtlinge einfach wieder zurueckschicken koennten.

Dieser Text ist von mir und ich habe einfach mal die Essenz der Textfragmente zusammengekratzt, die unglücklicherweise gerade auf meiner Facebook-Wall stehen. Es ist also keine Meinungsäußerung sondern eine Mischung aus Kommentaren.

Erneut fallen hier ein paar Dinge auf. Zum einen haben wir eine sehr konstruktive Aussage. Es wird zwar eine eigene Meinung vermittelt, jedoch gibt es keinen Unterton von Hass oder ähnlichem. Nur eine nüchterne Aussage. Allerdings wird diese, außer die ersteRechtschreibung Aussage, nicht durch Argumente unterlegt. Dieser Mensch scheint also aus einem persönlichen Erfahrungsreservoir zu schöpfen und entsprechende Erfahrungen mit “Ausländern” gemacht hat. Daher gehe ich davon aus, dass er aus einem
Ballungszentrum kommt. Berlin oder NRW (Mal wieder) Der Königssteiner Schlüssel kommt hier zum Einsatz. Allerdings ist auch Sachsen oder aktuell Thüringen denkbar (Pegida). Aus der Konvertierung der Umlaute in Latin-Letters (Also ä zu ae zum Beispiel) haben wir es entweder mit einem Programmierer zu tun, oder mit jemanden, der seit DOS mit dem PC arbeitet, bzw. intensiv Linux verwendet hat. In diesem Systemen sind Umlaute nämlich standardmäßig nicht vorhanden. Denkbar wäre auch ein englisches Tastaturlayout. Die durchgehende Kleinschreibung unterstützt die Programmierer-Theorie, kann jedoch auch auf einen intensiv-Chatter deuten. Das ist in diesem Fall etwas schwierig, ich tendiere allerdings mehr in Richtung der Administration von PCs. Die Rechtschreibung an sich ist soweit in Ordnung, was auf mindestens einen mittleren Bildungsabschluss hindeutet. Zusammengefasst haben wir also eine Person mittleren Alters (40+), welche persönliche teils negative Erfahrungen mit Ausländern gemacht hat, jedoch Mensch genug blieb und nicht alle vergasen möchte. Des Weiteren versucht er, trotz seiner persönlichen Abneigung, die Würde der Flüchtlinge zu bewahren. Da wir es hier mit einem fiktiven Charakter zu tun haben, können wir dies natürlich nicht nachprüfen aber als Beispiel dürfte das genügen.

DU UHRENSOHN DEONE MUDDA WAR NE SWATCH!

RechtschreibungHier haben wir es ganz klar mit einem Ragekiddy zu tun. Am besten einfach ignorieren.

Dialektik und Stilisierung im Rahmen der Rechtschreibung

Den Dialekt in eine Schriftform zu bringen ist Sinn und Unsinn zugleich. Im normalen Leben spreche ich als gebürtiger Kölner natürlich kein klares Hochdeutsch, sondern eher eine Mischung aus Kölsch und Berlinerisch. Isch mein, et is ja nu net schlecht wenn ma ‘n bissl Dialekt mit innen Chat bringt oda so, aber im Schriftwesen an sich, bei dem der normale Mensch auch wirklich verstehen soll, was der andere ihm sagen möchte, ist es eher hinderlich sich so auszudrücken. Wenn man allerdings ein gewisses Maß an Dialekt mit in seinen Text bringen will, dann sollte man auch die Regeln der Rechtschreibung verwenden. So muss jedes mal, wenn Zeichen in einem Wort wegfallen, ein Hochkomma gesetzt werden. Dabei ist es irrelevant, ob die wegfallenden Zeichen vorne oder hinten am Wort kommen.

Kenn’mer ‘net, woll’n ‘ma ‘net , br’uch ‘ma ‘net.

Ein altes Sprichwort aus Köln. Zu Deutsch: Kennen wir nicht, wollen wir nicht, brauchen wir nicht. Es spiegelt ein wenig die Engstirnigkeit wieder, mit der sich die Weltoffene Stadt Köln immer wieder zu rühmen scheint. Man sieht an diesem Beispiel sehr schön, dass die Regel auch andere Formen annehmen kann. So wird das Hochkomma bei ‘Ner und ‘nem sowie ‘mer immer an den Anfang gesetzt. Wieso diese Regelung überhaupt in Kraft trat ist mir persönlich ein wenig Schleierhaft, da Dialekte in Schriftform für mich eigentlich nur in Liedtexten was zu suchen hat. Da aber auch nur, wenn’s um den Karneval geht.

Dieses gerade verwendete “wenn’s” ist ein gutes Beispiel für die Verschmelzung zweier Worte. Das Hochkomma zeigt hier an, dass Buchstaben fehlen. Einem Menschen, welcher des deutschen nicht so mächtig ist wie wir, wird hier seine liebe Mühe haben dieses Wort zu verstehen und auch Suchmaschinen werden nicht wirklich verstehen, was genau da nun eigentlich stehen soll und euch einen Rechtschreibfehler anschreiben. Ja Google überprüft auch die Rechtschreibung. Einen Dialekt in einen Text einzubauen ist natürlich ein sehr schönes Stilmittel. Gerade bei Büchern oder Kurzgeschichten. Ich bin jedoch der Meinung, dass es auch bitte da bleiben soll und man sich im Austausch mit anderen durchaus der gebräuchlichen Sprache bedienen sollte. Aber das ist, wie mein Blog halt schon sagt, meine Meinung.

SEO und Grammatik

Grammatik, Rechtschreibung und Satzbau werden allerdings nicht nur durch die eigene Fähigkeit der Sprache bestimmt, sondern auch durch Suchmaschinen. Gerade in Blogs oder ähnlichen, auf suchen angewiesenen Seiten, ist das SEO (Suchmaschinenoptimierung) ein enorm wichtiger Punkt. Unglücklicherweise muss immer ein sogenanntes „Focus Keyword“ verwendet werden, welches mindestens 1% der geschriebenen Wörtern entsprechen muss. Dies sorgt dafür, dass man Sätze und RechtschreibungThemen so strukturieren muss, damit das Keyword häufig genug vorkommt. In diesem Fall wäre das Keyword “ Rechtschreibung „. Unglücklicherweise muss dieses Wort auch einzeln da stehen, was dazu führt, dass einige Blogbeiträge einfach nur mistig zu lesen sind. Man könnte natürlich jetzt einfach schreiben: „Rechtschreibung ! Rechtschreibung ! Rechtschreibung ! Rechtschreibung ist total wichtig! Weil Rechtschreibung nun einmal wichtig ist!“ und so einfach genug Keywords generieren, indem man in jeden Satz das Wort “ Rechtschreibung “ hinein pflanzt, aber das würde den Lesefluss doch arg stören. Außerdem wäre es auch langweilig. Bei der Nachbesserung muss immer mal das Focus Keyword Rechtschreibung noch in ein paar Sätze eingebaut werden, wodurch natürlich ebenfalls Probleme beim korrigieren entstehen können. So kann nicht nur die Rechtschreibung leiden, sondern auch der Satzbau und erneut ergibt ein Nebensatz keinen Sinn mehr. Das liegt dann nicht an der Rechtschreibung sondern an dem Wort Rechtschreibung. Wenn man so schreibt, hat man ganz schnell die Bedeutung des Wortes Rechtsschreibung vergessen und auch das lesen langweilt auf dauer. Rechtschreibung hin Rechtschreibung her der Autor und der Leser fühlen sich beiderseits verarscht.

 

Fazit

Die Rechtschreibung dient der Identifikation. Man stellt sich mit ihr vor und auch die Grammatik ist das erste was einem, neben der geschriebenen Meinung, von einem Autoren abschrecken kann. Solange der Lesefluss nicht gestört werden wird, sind Tippfehler in meinen Augen in Ordnung; sofern sie nicht überhand nehmen und es kein Schriftstück ist, welches auf … Mist. Schreibblockade… Wie heißt es noch gleich? “Ein Anzug wirkt… “ Damned wieso am Ende des Beitrags? Dann anders.

Solange der Lesefluss nicht gestört wird, sind Tippfehler vertretbar, es sei denn sie nehmen Überhand oder es handelt sich um ein Schriftstück, welches eine gewisse Fachkompetenz ausstrahlen soll. Natürlich lebt Sprache und ändert sich ständig. Wenn neue Worte oder Schreibweisen aufkommen, so wird dies auch in den Duden übernommen und wird somit ein offizieller Teil der deutschen Sprache. Das bedeutet aber nicht, dass man hier rumswaggen muss und yolond mist schreiben muss. Ansonsten sollte man es mit der Rechtschreibung so halten, wie mit einem guten Buch oder Spiel. Versucht es zu genießen und wenn ihr selbst etwas macht, dann orientiert euch an euren Vorbildern.

Meine Meinung.

 

Nachtrag des Chronisten am 11.03.2016

Seriös.

Das Wort hieß, Seriös…


-- Download Rechtschreibung im Internet als PDF --


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.