Werkzeug Krisenvorsorge Teil 5

Kommen wir nun zu dem Teil der Artikelserie, an dem ich nur selten konkrete Tipps für die Allgemeinheit geben kann. Die Werkzeuge. Das benötigte Werkzeuge hängen ganz von der Umgebung und von Wohnraum ab. In einer Mietswohnung kann man mit einer Feuerwehraxt nur wenig anfangen, in einem Haus mit Grundstück dafür umso mehr. In diesem Artikel möchte ich auf das mögliche Werkzeug einge04hen, welches in einer Krisensituation helfen können.

Werkzeug in der Krise

Allgemeines

Wie bereits erwähnt hängt die Wahl der Werkzeuge stark von der eigenen Umgebung ab. Ist es möglich den Ofen mit Holz zu heizen? Dann gehört definitiv eine Axt ins Haus. Generell gilt aber: Egal in welcher Krise man sich befindet, ein gewisses Grundsortiment an Werkzeug ist von Nöten. Nicht nur wegen der akuten Krise, sondern auch wegen den Menschen. Dazu jedoch in einem späteren Artikel mehr. Was wird nun aber wirklich benötigt? Was ist essentiell wenn es um das Überleben in einer Notsituation geht? Wie bereits erwähnt ist das oberste Ziel überleben. Es gibt ein paar Grunddinge die wirklich jedes Haus und jede Wohnung haben sollte. Diese werdet ihr nun hier finden. Weiter unten im Artikel erhaltet ihr eine Auflistung der Dinge, die wichtig für die jeweiligen Begebenheiten sind. Ich werde versuchen alle Eventualitäten abzudecken, jedoch ist in diesem Kapitel ein hohes Maß an Eigeninitiative gefragt. Konsultiert zur Übersicht bitte einfach den Table of Content.

Grundsätzliches Werkzeug

Nebst den Werkzeugen die zur eigenen Sicherheit dienen (Brandschutzdecke), benötigt jeder Haushalt zuallererst einmal ein gewisses Maß an Improvisationstalent. Wenn man dieses hat, hat man eigentlich fast schon alles zur Hand was man benötigt, um in einer WerkzeugKrise an Werkzeug zu kommen. Wichtig ist aber, dass man schon vorher einige Dinge anschafft, die später sehr nützlich sein können. Das meiste besitzt jeder Haushalt allerdings schon.

Zu jedem Krisenequipment gehört ein vollständiger Werkzeugsatz. Die meisten werden so etwas schon haben, alle anderen können ihn für rund 20€ im Baumarkt kaufen. Darin sollte enthalten sein:

  • Schraubendreher (Verschiedene Größen) am besten mit Bithalter
  • Hammer, Zimmermannshammer wenn möglich
  • Nägel (Sehr viele!)
  • Schrauben
  • Einen Akkubohrer
  • Schraubenschlüssel
  • Kneifzange
  • Wasserpumpenzange
  • Kabelbinder (Sehr viele!)
  • Schnüre und Seile
  • Eine oder mehrere Sägen

Günstig wäre hier noch Feinmechanikerwerkzeug und einen Phasenprüfer um zu prüfen was Phase ist. Nein, natürlich um zu prüfen ob Spannung auf einer Leitung ist. Gerade bei Flutkatastrophen ist Spannung eine sehr ungünstige Geschichte. Im Zweifel wird es unten nass und oben Heiß. (Ein Ferkel wer böses denkt). Wenn anderes Werkzeug, beispielsweise ein direkter Spannungsmesser, vorhanden ist, kann man natürlich auch diesen nehmen: Achtet aber auf ausreichend Batterien.

Schrauben und Nägel dienen dem Abdichten, Verbarrikadieren und Reparieren der Umgebung. Auch kann es sein, dass man etwas improvisieren muss und dort hilft Befestigungsmaterial sehr gut. Industrie- und Zweikomponentenkleber wäre noch eine Möglichkeit, allerdings finde ich nur sehr begrenzte Einsatzzwecke, in denen Kabelbinder, Schrauben und Nägel nicht auch ausreichen würden. Im Zweifel gilt: Was man hat, das hat man.

Messer / Multitools

Kommen wir nun zu den Multifunktionstools und das in doppelter Hinsicht. Ein Multifunktionstool von Wenger ist immer eine Empfehlung wert, jedoch möchte ich hier auf Werkzeug eingehen, das Zweckentfremdet werden kann. Wie der Hammer ist das Brecheisen ein unverzichtbares Werkzeug in jeder Krise. Es lassen sich Türen öffnen, WerkzeugKisten aufstemmen (Versorgungsabwurf) und, wie der Hammer, eine Waffe improvisieren. Im Falle einer lang anhaltenden Katastrophe, ohne die Aussicht auf baldige Rettung, sind Plünderer dein größtes, da unvorhersehbares Problem.

Hinzu kommt nun noch eine Auswahl an Messer. Ja richtig, Messer. Damit meine ich aber keine Küchenmesser sondern richtige Arbeitstiere. Ich persönlich habe eine kleine gepflegte Sammlung von verschiedenen Klingen, allerdings möchte ich diese nicht zwangsläufig weiter empfehlen, da ich einen Fable dafür habe. Grundsätzlich lässt sich jedoch eines sagen: Finger weg von Klappmessern und Messern mit einer Klingenlänge von über 12 cm. Klappmesser haben den enormen Nachteil, dass sie keine durchgängige Klinge haben und bei zu starker Belastung sehr leicht zerbrechen. Eine Klinge alleine wird euch relativ wenig bringen. Die Klingenlänge wird vom Gesetz vorgeschrieben. Darin steht:

§ 42a Verbot des Führens von Anscheinswaffen und bestimmten tragbaren Gegenständen

(1) Es ist verboten
1.
Anscheinswaffen,
2.
Hieb- und Stoßwaffen nach Anlage 1 Abschnitt 1 Unterabschnitt 2 Nr. 1.1 oder
3.
Messer mit einhändig feststellbarer Klinge (Einhandmesser) oder feststehende Messer mit einer Klingenlänge über 12 cm
zu führen.

Unter “Führen” versteht sich hier das bei sich Tragen des Messers in der Öffentlichkeit. Wenn ihr es einfach nur bei euch Zuhause einlagern möchtet ist das in Ordnung. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Handwerksmesser mit zu großen Klingen eher hinderlich sind. Ein Bowie-Messer mit 16 cm ist zwar sehr gut zum Holz hacken, aber im Zweifel nimmt man dafür doch lieber ein kleines Handbeil, was sich im übrigen auch ganz hervorragend als Waffe eignet. Wir möchten ja im Krisenfall sauber vor dem Gesetz stehen. Man muss uns vertrauen können und nicht als jemand gelten, den man Wegsperren oder “im Auge behalten” muss. Vorstrafen sind da ungünstig.

Ich selbst empfehle bei Messern immer drei Stück im Haus zu haben.

  • Ein Schweizer Armeemesser oder ein guter Nachbau für die Hosentasche. (Schraubenzieher, Zahnstocher, Pinzette et cetera)
  • Ein sehr scharfes Messer mit Schwedenschliff mit Kohlenstoffklinge (Pflegeintensiv)
  • Ein kräftiges Arbeitsmesser mit einer Klingenstärke von mindestens 4 mm für gröbere Arbeiten.

Das klingt nach viel, kostet alles zusammen aber keine 20€. WerkzeugDas Armeemesser könnt ihr natürlich direkt bestellen, oder ihr kauft euch einen Nachbau. Es ist für allerlei Kleinkram gedacht wie das Zurechtschneiden von Seilen, Abknipsen von Kabelbindern oder das Öffnen von Dosen, wenn der Dosenöffner versagt. Es reicht ein günstiges aus dem
Kaufhaus. Achtet da allerdings bitte darauf, dass die Säge die bei diesen Billigmodellen dabei ist, meistens eher Deko, als wirklich zu gebrauchen ist.

Für das scharfe Messer mit Schwedenschliff empfiehlt sich das Mora Companion. Ich selbst hatte es für rund 15€ inclusive Versandt gekauft und bin bis heute sehr glücklich damit.

Achtung! Passt beim auspacken auf. Die Klinge beißt.

Als Arbeitstier empfehle ich wahlweise ein Bowie (Gesetzeswidrig) oder das Heavy duty Knife GK von Hultafors. Es ist sehr widerstandsfähig und für rund 9 € bei verschiedenen Verkäufern zu finden. Achtet darauf nicht unbedingt bei Amazon zu kaufen. Deren Preise hängen vom Tag, der Tageszeit und dem verwendeten Gerät ab (Apple zahlt mehr. Auch für Werkzeug.).

Sonstiges

Für das Beil empfehle ich die Firma Miltec. Einigen wird dieser Name etwas sagen, denn viele negative Kritiken wurden zu MiltecProdukten geschrieben. Ich muss jedoch sagen, dass das Sortiment recht durchwachsen ist. Viele Produkte die Miltec anbietet sind sehr günstig. Andere sind erheblich teurer. Man kann von einem günstigen Ausrüstungsgegenstand nun einmal nicht erwarten, dass er das gleiche unbeschadet leisten kann wie ein deutlich teureres Werkzeug von einer Konkurenzfirma. Ich persönlich habe immer recht gute Erfahrungen mit den günstigen Produkten von Miltec gemacht. Allerdings achte ich darauf, dass ich nur Produkte in dieser Preisklasse kaufe, die auch bei geringerer Verarbeitungsqualität ihren Job ordentlich machen können. Einfach bei den einzelnen Produkten auf die Rezensionen der anderen Käufer achten. Wie schon gesagt, habe ich ein Beil von Miltec und zwar genau dieses:

http://www.amazon.de/ORIGINAL-MIL-TEC-CAMPING-BEIL-CAMPINGBEIL/dp/B0013XYYYQ

Allerdings bezog ich meins über einen ASMC Shop. Das Beil macht was es soll, es spaltet Holz ganz hervorragend. Der Griff hält auch bei gröberer Beanspruchung und die Rückseite des Beils ist abgeflacht, sodass man es ´zur Not auch als Hammer verwenden kann. Das Klingt nun alles ein wenig nach Produktpräsentation. Ich möchte allerdings nur auf die Dinge hinweisen, auf die man beim Werkzeug achten sollte.

Werkzeug

Werkzeug

Um diesen Artikel abzurunden gewähre ich euch noch einen kleinen Einblick in meine ganz Persönliche Vorbereitungskammer. Natürlich sind auf den Bildern nicht nur Werkzeuge zu sehen, sondern auch Dinge aus der Kategorie Licht und Schlafen.

 

Ein Tipp

Das war es im Großen und Ganzen auch schon. Ihr seht, die Werkzeuge sind, entgegen aller Erwartungen, nicht zwangsläufig das teure. Es kommt natürlich noch stark auf eure Umgebung an und auf welche Krise ihr euch genau vorbereiten möchtet. Wichtig ist nur eins: Wer billig kauft, kauft zweimal. Achtet also auf einen Qualitätsstandard und achtet vor allem auf die Beiträge anderer Kunden. Probiert günstige Artikel aus und belastet es bis zu der Grenze mit der ihr rechnet. Bricht es oder geht es unter normaler Belastung in die Knie, habt ihr bei den meisten Händlern die Möglichkeit das Werkzeug zurück zu schicken.

Anmerkung des Chronisten: Online-Versandhäuser haben einen enormen Vorteil und einen massiven Nachteil für den Kunden gegenüber normalen Baumärkten. Online-Versandhäuser leben von ihrer Reputation und werden alles mögliche versuchen um euch daran zu hindern eine negative Kritik zu hinterlassen. Die Kulanz bei solchen Läden wie ASMC Contributoren ist enorm hoch. Der Nachteil ist, dass ihr die Ware vorher nicht genau in Augenschein nehmen könnt und euch auf die Aussagen der anderen “Kunden” und die Artikelbildern verlassen müsst.

Fazit:

Es ist doch sehr allgemein geworden, aber ich denke, dass das richtige Werkzeug für jeden bei der Raumbesichtigung oder der Sichtung seines Grundstücks erkennbar wird. Die hier genannten Werkzeuge sollte allerdings jeder zuhause haben. Sei es ein Haus, eine Wohnung, ein Wohnwagen oder eine Gartenhütte. Ein gut gemeinter Rat zum Schluss: Je mehr Aufgaben ein bestimmtes Werkzeug im Falle einer Krise übernehmen soll, desto wichtiger ist es, dass es eine hohe Qualität und Haltbarkeit hat. Denkt auch daran, dass manches Werkzeug ab und an mal nachgeölt werden müssen.

Werbung:

Keine dieser Firmen hat mir irgendwelche Vorzüge bei der Erwähnung des Namens oder Werkzeug gewährt. Ich habe auch nicht danach gefragt. Ihr seht auch, dass es direkte Links sind und keine bezahlten Links. Ich biete die Verknüpfungen als Referenz und persönlich getestete Empfehlung an und nicht um damit irgendwie Geld zu machen.


-- Download Werkzeug Krisenvorsorge Teil 5 als PDF --


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.